LOKALE RESSOURCEN FÜR LOKALE ENERGIE

LOGOXXX-KopieSchutz- und Nutzfunktion von Holz als Beitrag für dezentrale Energieversorgung?

Podiumsdiskussion, 11.04.2014, 19.00 Uhr, Hotel Am Bahnhof in der Hansestadt Stendal

Diskussion zur dezentralen und ökologischen Energieerzeugung, bei der der Rohstoff Holz – ausschließlich aus der erforderlichen Pflege und Bewirtschaftung von Flurgehölzen – im Mittelpunkt steht.

Als Referent wird Prof. em. Dr. Bernd Reuter aus Halle (Saale) und Vorstandsmitglied des Landesheimatbund Sachsen-Anhalt e.V. sein Konzept „Kulturlandschaftsplan als Instrument der energetischen Autarkie“ anhand eines Beispiels in Form eines einstündigen Vortrages erläutern und anschließend zur Diskussion stellen.

Prof. em. Dr. Bernd Reuter: „Der Kulturlandschaftsplan ist eine informelle Planung, die darauf abzielt, für den ländlichen Raum eine wirtschaftlich tragfähige Basis für die Erhaltung, Pflege und Entwicklung der Kulturlandschaft zu schaffen. Diese Basis soll den ländlichen Raum durch ein dezentrales Energiekonzept autark, ökologisch sowie CO2-neutral machen und den Energiepreis langfristig stabil halten.“

Podium: Prof. em. Dr. Bernd Reuter, Jürgen Peters – Landschaftspflegeverband „Altmark-Elb-Havel-Winkel“ e. V., Andreas Kriebel – Leiter Forstbetrieb Altmark, Dr. Christfried Lenz – BürgerEnergieAltmark eG & BI Kein CO2-Endlager Altmark,

Moderation: Dorothea Frederking – Energiepolitische Sprecherin Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

 

Teile diesen Inhalt: